Wissenswertes LKW Reifen

Hersteller: Produktinformationen, Lieferprogramme,
Einsatz: Nahverkehr, Fernverkehr, Baustellen,
Aktionen: Preisaktionen, Testreifen, Versuche,
Schadenserkennung: Abriebsbilder
Technische Daten: Load Index, Speed Index

Nachschneiden


Das Nachschneiden von Nutzfahrzeugreifen besteht darin, Gummi aus dem existierenden Gummipolster am Profilboden zu entnehmen. Dieser Vorgang kan an einem abgefahrenen Nutzfahrzeugreifen und an einem Runderneuertem Reifen durchgeführt werden. Das korrekt durchgeführte Nachschneiden beeinträchtigt die Sicherheit des Produktes nicht. Durch das Nachschneiden werden Kilometerlaufleistung und Haftungspotenzial der Reifen erhöht und der Krafstoffverbrauch verringert.

Erhöhte Laufleistung
Durch das Nachschneiden des Reifenprofils wird die Lebensdauer sowohl eines Neureifens als auch eines Runderneurtem Reifens durch die gesteigerte Profiltiefe um durchschnittlich 25% verlängert.

Verringerung des Kraftstoffverbrauchs
Der Rollwiderstand wirkt sich unmittelbar auf den Kraftstoffverbrauch aus.
Der Reifen wird in einer Phase nachgeschnitten, in welcher der Rollwiderstand besonders niedrig ist. Die Stärke des Laufflächengummis ist geringer. Dadurch verformt sich das Profil im Kontakt mit der Straße weniger stark, der Reifen erwärmt sich weniger schnell und bietet somit einen geringeren Rollwiderstand. Der Kraftstoffverbrauch ist dadurch geringer.

maxresdefault.jpg

Runderneuerung LKW-Reifen


Die Runderneuerung schenkt dem Reifen ein zweites Leben. Mindestens. Denn in vielen Fällen sogar ein drittes oder viertes. Dabei können 70 Prozent des Reifenmaterials erhalten werden - die Karkasse und ein Teil des Gummis. Die restlichen 30 Prozent Gummimaterial werden energetisch genutzt. Die Umwelt bedankt sich dafür: Im Vergleich zur Herstellung eines Neureifens spart die Runderneuerung 70 Prozent Energie ein, benötigt 70 Prozent weniger Rohstoffe und vermindert die Abfallmenge um 80 Prozent.

Investition und Rendite

Runderneuerte Reifen sind im Vergleich zu Neureifen 30 bis 50 Prozent günstiger. Für die meisten Anwender bedeutet dies mehrere Millionen Euro Ersparnis pro Jahr. Dabei stehen die Umweltschützer unter den Reifen ihren neuen Kollegen hinsichtlich Laufleistung und Rollwiderstand in nichts nach. Runderneuerte erbringen erwiesenermaßen dieselbe Kilometerleistung - allerdings zu geringeren Kosten pro Kilometer.

Zur Veranschaulichung: Von den Kosten eines Neureifens fließen knapp 70 Prozent in die Karkasse. Drei Viertel des Betrages! Genau dieser Teil kann aber erhalten werden. Die Runderneuerung ermöglicht also die Weiterverwendung einer Investition, die Sie bereits getätigt haben.

RUNDERNEUERUNGSBEDINGUNGEN

Trotz strenger Annahmekriterien ist die Akzeptanz zur Runderneuerung sehr hoch.

Unsere Fachleute greifen auf Technologien wie Radiographie und Shearographie zurück, um Karkassen, welche nicht runderneuerungstauglich sind, auszusondern (aufgrund von Überlast bzw. zu geringem Reifenfülldruck über einen längeren Zeitraum) und somit die Sicherheit von Runderneuerung zu bieten.

Mittels effizienter Reparaturtechniken können zahlreiche Karkassen verwendet werden, die von anderen Runderneuerern abgelehnt worden wären.

Dank des Aufbaus eines Neureifens und unserer Aufbereitungstechnik beeinflussen nachgeschnittene Profile die Akzeptanz zur Annahme zur Runderneuerung nicht negativ.

continental.jpg